„Auf keinen Fall Eis essen!“ oder TOP-5 Mythen über Halsschmerzen

Leider führt Halsschmerzen ohne Behandlung sehr oft zur Entwicklung von chronischer Pharyngitis. Vor Allem, wenn es bereits chronische Infektionsprozesse in Form von chronischer Erkältung, Tonsillitis, Karies gibt. Wenn Sie chronische Entzündung der Schleimhaut nicht rechtzeitig beseitigen, kann dies zur Atrophie (Ausdünnung) führen; Heilung wird in diesem Fall kaum erreichbar. Am häufigsten erhalten wir Halsschmerzen als Reaktion des Körpers auf eine Erkältung oder Grippe. Mit folgenden Mythen darüber können wir unsere gesundheitlichen Probleme effektiver lösen.

  • Im Winter gibt es mehr Viren in der Luft, sodass wir in der Kälte öfter krank werden.

Mit dem Wort „Erkältung“ meinen wir eine ganze Gruppe von infektiösen und Viruserkrankungen. Alle von ihnen werden durch Viren verursacht, die ständig um uns herum vorhanden sind. Jedoch sterben im Frost (sowie auf der Hitze) viele Viren, weil sie diesen Temperaturunterschied nicht ertragen. Warum sind wir in kalten Jahreszeiten häufiger krank? Nur weil wir mehr Zeit in geschlossenen Räumen verbringen, wo die Konzentration von Viren wirklich erhöht ist. Deshalb sollte man, um Erkältungen und Grippe zu verhindern, regelmäßig lüften und befeuchten.

  • Kinder ertragen Fieber schwierig, deshalb, sobald die Temperatur steigt, sollte man sie sofort reduzieren lassen.

Tatsächlich ist für Kinder eine Körpertemperatur bis zu 38,5 Grad nicht gefährlich. Natürlich, wenn das Kind keine besonderen chronischen Krankheiten oder Krämpfe hat. Deshalb sollte man nach modernen medizinischen Vorstellungen erst sobald eine sichere Markierung überschritten ist, fiebersenkende Medikamente verwenden. Allerdings sollten diese auch nicht missbraucht werden.

  • Der Patient muss mehr essen, um die Kraft zu bekommen, die Krankheit zu bekämpfen.

Befürworter dieser Irrmeinung achten nicht darauf, dass totale Appetitlosigkeit bei allen zu beobachten ist, die krank sind. Aber so signalisiert der Körper, dass er sehr beschäftigt ist und nicht abgelenkt werden kann, um Nahrung zu verdauen. Hier sollte man diesen gesetzlichen Wünschen nicht widersprechen: eine kranke Person hat das Recht, so viel zu Essen, wie viel man will. Doch ist es besser, leichte Nahrung vorzuziehen.

  • Halsschmerzen und Husten werden am besten mit Wärme behandelt.

Reichlich warmes Getränk ist eine obligatorische Bedingung der Genesung, es sei denn, Sie geben dem Mythos nach, dass je heißer dieses Getränk, desto nützlicher es ist für die Gesundheit. Zu heiße Flüssigkeit irritiert im Gegenteil bereits entzündete Hals, was baldige Genesung behindert. Das gleiche gilt für das Bad: übermäßige Wärmebelastung, wenn Sie krank sind, ist einfach schädlich.

  • Mittel gegen Symptome werden die Ursache der Krankheit nicht heilen, es ist besser, sofort mit Antibiotika behandelt zu werden.

Denken Sie daran: Antibiotika sind gegen Viren machtlos! Also, indem Sie bei einer Erkältung oder Grippe, oder bei einfachen Halsschmerzen einnehmen, werden Sie einen vergeblichen antibakteriellen Schlag auf Ihren Körper auftragen. Der Arzt verschreibt Antibiotika, wenn ernsthafte Komplikationen begonnen haben, aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.