TOP-5 Symptome einer Lebensmittelvergiftung

Lebensmittelvergiftung ist ein Sammelbegriff, unter dem man akute Verdauungsstörung (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall), manchmal in Kombination mit anderen Symptomen versteht, die durch den Verzehr von minderwertigen Lebensmitteln oder Flüssigkeiten entstehen können.

Lebensmittelvergiftungen lassen sich in 2 Gruppen unterteilen:

  • infektiöse (verursacht durch Mikroben, Viren oder Protozoen);
  • nichtübertragbare oder toxische Vergiftungen (aufgrund des Essens von chemischen Toxinen, Schwermetallen, Giften, Verwendung von Kräutern, Pflanzen oder nicht essbaren Pilzen).

Gründe der Vergiftungen

Toxische Lebensmittelvergiftungen treten durch den Konsum von Nahrung oder Wasser auf, das chemische, pflanzliche oder tierische Gifte enthält:

  • unverzehrliche Pilze,
  • giftige Pflanzen (Nachtschatten, Tollkirsche, Bilsenkraut),
  • Chemikalien (Giftstoffe, Schwermetallsalze, Konservierungsstoffe, Farbstoffe),
  • Toxikoinfektionen wegen Lebensmittel entstehen durch den Konsum von Nahrung, die durch schädliche Keime besät wird.

Dazu gehören:

  • Salmonellose, Listeriose, Botulismus, Proteus, Clostridiose,
  • bedingt pathogene Flora (Staphylokokken, Escherichia coli),
  • Viren (Rotavirus, Enterovirus).

Die gefährlichsten Lebensmittel in Bezug auf die Entwicklung von toxischen Vergiftungen sind:

  • Milchprodukte,
  • Eier, besonders roh,
  • Fleischgerichte, Wurzelgemüse und Kräuter,
  • Fischgerichte, vor allem mit rohen Fischen,
  • Süßwaren mit Sahne,
  • hausgemachte Konserven und Salze, Marinaden,
  • verderbliche Produkte, die Lagerung in der Kälte erfordern,
  • Produkte mit Verstößen gegen Integrität der Verpackung und der Haltbarkeit,
  • Allgemeine Produkte bei der Verletzung bestimmter hygienischen Regeln beim Kochen.

Typische Merkmale einer Lebensmittelvergiftung

Zu Besonderheiten von Toxikoinfektionen und toxischen Vergiftungen gehört eine kurze Inkubationszeit, ca. 2-6 Stunden und sich rasch entwickelnden Symptome. Darüber hinaus sind diese Krankheiten in der Regel gefährlich für andere, entstehen in Form von Ausbrüchen in der Familie oder im Kollektiv, wo jeder oder fast jeder, die dieses Lebensmittel gegessen hatte.

Selbst wenn etwas nach seinem Aussehen und Geschmack normal ist, kann die Vergiftung auftreten, da es durch gefährliche Keime als Folge einer Krankheit beim Chef werden könnte, aber die Keime haben noch nicht geschafft, sich zu vermehren und das Gericht zu verderben.

Potenziell gefährlich sind Gerichte, die nach dem Kochen einige Zeit gelagert wurden, obwohl Vergiftungen können auch frisch zubereitete Speisen verursachen. Es gibt ein paar besondere Merkmale:

  • das Produkt ist abgelaufen,
  • seine Verpackung ist gebrochen oder hat Mängel (Dellen, Kratzer, Unschärfe Farbe),
  • das Produkt hat einen Geruch,
  • Geschmack und Farbe des Produktes sind verändert,
  • Konsistenz ist heterogen, geschichtet,
  • Gasblasen beim Rühren,
  • Sediment usw.

Wichtigste Symptome von Lebensmittelvergiftungen

Merkmale von klinischen Ausbrüchen hängen von vielen Bedingungen, wie Arten von Mikroben oder Giftstoff, Menge dieses Giftes, Zustand des Körpers und anderen Bedingungen ab. Eine Reihe von typischen Anzeichen einer Vergiftung wird jedoch definiert:

  1. Fieber: von niedriger (37-37.5 Grad) bis zu schrecklichen 39-40 Grad; dazu kommen noch mögliche Kaltschweißigkeit sowie Druckabfall.
  2. Appetitlosigkeit, Unwohlsein.
  3. Stuhlstörung und wehenartige Bauchschmerzen.
  4. Bauchauftreibung.
  5. Übelkeit und Erbrechen.

In schweren Fällen oder mit neurotoxischen Giften können Folgende auftreten: Sehstörungen, doppeltes Sehen, Muskeltonus-Störungen, Bewusstseinsverlust, starke Speichelfluss (Hypersalisation), Störungen im Gehirn (Halluzinationen, Delirium, Koma) oder im peripheren Nervensystem (Parese und Lähmung), Anzeichen von Dehydrierung (Trockenheit der Schleimhäute, Verringerung von Urinvolumen und ihre Konzentration, Verringerung der Körpermasse).

Besonders gefährlich sind Salmonellose, Listeriose und Botulismus, insbesondere für schwangere, stillende Frauen und kleine Kinder, sowie ältere Menschen – sie können mit einem tödlichen Ergebnis enden. Die ersten Symptome der Vergiftung können innerhalb von 1-2 bis 6-8 Stunden auftreten, allmählich in den nächsten 1-2 Tagen werden sie fortschreiten, und ohne Hilfe kann man sich eigene Gesundheit erheblich schädigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.